Navigation Menu+

Wo siehst du dich in 5 Jahren ….

Gepostet am Jun 24, 2015 | 2 Kommentare

Vor über einem Jahr habe ich diesen Beitrag geschrieben … und eben wieder entdeckt …
den wollte ich euch nicht vorenthalten

—————————————————————————-

Wo siehst du dich in 5 Jahren …. was eine doofe Frage.
Fand ich schon immer!

 

Ich war letztens auf dem Weg zu einer Hochzeit. Als Fotografin.
Das war die Hochzeit eines alten Klassenkameraden.
Und auf dem Weg dorthin dachte ich darüber nach was in den letzten Jahren so passiert ist und kam auf die Frage. 

 

Wo siehst du dich in 5 Jahren? Bzw. Wo hast du dich vor 5 Jahren in der Zukunft gesehen? 

 

Wie gesagt ich fand die Frage schon immer doof und hatte nie eine wirkliche Antwort darauf.
Denn ich bin eher der Mensch der sich überraschen lässt. Der Null-Planer.
Der Mal-sehen-was-kommt-und-das-beste-draus-machen-Typ.

 

In der Frage geht es ja auch mehr darum welchen Erfolg man in den nächsten 5 Jahren erreichen möchte.
Ich finde Erfolg misst ja jeder selbst. 

 

Ich war in den letzten Jahren für mich sehr erfolgreich. Was andere wieder so garnicht sehen.
Denn ich bin weder die Karriereleiter hochgeklettert, noch verdiene ich soviel Geld das ich irgendwann mal sagen würde
*Ach ich hab jetzt genug Klamotten*

 

Ich habe eine kleine Familie gegründet. Hab mich mit dem fotografieren selbständig gemacht und entwickle mich immer weiter.
Dann habe ich mir das Nähen selbst bei gebracht und das auf Instagram gezeigt.
So kam eines zum anderen und jetzt darf ICH Probenähen, für echt tolle Schnittdesigner und sogar Stoffdesigner.
Das freut mich sooooooo sehr. 

 

Ich? Wer bin ich schon? Ich bin 29 Jahre, lebe mit meiner kleinen Familie in einem Dorf neben Hamburg. Ja.
Ich habe meine Ausbildung abgeschlossen und ich kann behaupten das ich eine tolle Familie und super Freunde habe. Aber sonst? 

Ist das Erfolgreich? 

Die Bestätigungen im Internet. Die lieben Kommentare, das Schulterklopfen …das tut sooo gut …
leider bleibt das im realen Leben irgendwie doch mal gern auf der Strecke. 

Aber warum? Wieso kann man mehr Komplimente im anonymen Internet verteilen? Als im realen Leben?
Das geht natürlich auch umgekehrt – wieso beschimpfen einige Leute so weit unter der Gürtellinie, wie sie sich das niemals nie bei ihrem Nachbarn, oder nur im Supermarkt trauen würden? 

Ja das Internet ist ein Segen und Fluch zu gleich – einerseits sieht man was alles möglich ist. 

Tolles Essen, tolle Ausflüge, tolles Leben. Aber auch da werden nur die Positiven Seiten gezeigt und so fühlen sich einige unter Druck gesetzt, bzw denken ihr Leben wäre nicht so schön. 

Aber ich sag mir immer – ja sie fotografieren grade den aufgeräumten Tisch, mit wunder wunderschönen Blumen – aber was passiert im Hintergrund?

Die Geschwister streiten?
Das Einzelkind räumt die Schubladen aus und verteilt das Mehl?
Oder der Fuss der fotografierenden Person hält den Kater ab, der eh gleich wieder die Blumen runter frisst. 

Etwas schön abbilden ist so einfach, man muss nur sein Auge dazu schulen, und den Bereich mal kurz Aufräumen 🙂
Da ist es egal ob man grade selbst geschminkt ist oder ungewaschene Haare hat.

Aber ich schweife ab. 

 

Ich denke halt einfach, man sollte sich überraschen lassen vom Leben. Es hat viele gute aber auch schlechte Sachen für uns parat. Und man kann aber auch aus schlechten Sachen etwas positives gewinnen. Man wird stärker. Bekommt eine andere Sicht aufs Leben. Man wird disziplinierter. Oder vielleicht auch Nachgiebiger. Man wird Selbständiger und und und…. 

 

Postiv denken hilft so sehr – auch wenn mein Mann manchmal meint ich denke so positiv das es schon fast naiv ist. *hrhr
Bisher bin ich aber ganz gut damit gefahren, bin natürlich des öfteren hingefallen, mach mir daraus aber nicht so ein Thema,
sondern versuche daraus einfach zu lernen und ganz schnell aufzustehen und weiter zu machen. 

 

 

Also wenn mich jetzt jemand fragt.

Wo siehst du dich in 5 Jahren? 

Dann Antworte ich *Ich lass mich überraschen* 

und mach mir nicht mehr so ein Kopf über die Antwort 😉 

Bis es soweit ist hab ich einfach weiterhin spaß mit meiner Familie, meinen Freunden
und alles was MIR sonst noch so Spaß macht … ist ja auch schließlich mein Leben, oder? *hihi

—————————————–
Und ja .. ich kann mir da auch noch immer selbst zu stimmen …. ich bin glücklich mit meinem Leben, ich gestalte mir mein Leben wie es mir gefällt …. und ja auch jetzt falle ich noch immer hin und muss wieder aufstehen … aber so ist das Leben … es ist wunderbar und sollte gelebt werden …. 
 
Delari_mein_weg-9428
 

2 Kommentare

  1. wirklich schöner Text. Ich werde mir deine Zeilen durch den Kopf gehen lassen und selbst mal überlegen. Zumindest was ich in den nächsten Jahren geschafft haben möchte. Überraschen lassen ist leider nicht so mein Ding. Obwohl es scheinst sehr viel Leichtigkeit mitbringt. Aber so sind die Menschen eben verschieden. Du der null-Planer und ich eben der komplette Minuten-Takter 🙂 Hauptsache glücklich!

    • Ja jeder muss seinen Weg finden ….
      Nur als Null-Planer kommt man auch nicht weit 😉
      Aber ich habe einen Minuten-Takter geheiratet … gleicht sich perfekt aus – wenn man bereit ist Kompromisse zu schließen und von einander zu lernen 🙂

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.