Navigation Menu+

Manueller Modus

Gepostet am Mrz 10, 2015 | 10 Kommentare

Nach meinen letzten beiden Fototipps hier und hier
will ich euch heute mal in den manuellen Modus einführen.

Das Ganze ist relativ kompliziert – zu erklären – wenn man es aber einmal verstanden hat, macht man nichts anderes mehr.

 

Man kann auch anfangen erst mal in AV zu fotografieren *dort gibt es weniger Einstellungen* – ich habe aber den direkten Weg vom Automatikmodus zum Manuellen gewählt.

Warum lange an etwas aufhalten, wenn man es gleich richtig lernen kann.

Die ganze manuelle Fotografie ist learning-by-doing.

Nur weil ihr meinen Beitrag lest, könnt ihr das nicht 🙂  – ihr müsst es anwenden, ausprobieren, testen, lernen und auch immer mal wieder hier rein schauen *was hat sie noch mal gesagt? Wie war das noch?*

 

 

Also fangen wir an.

Als erstes dreht ihr an eurem Rädchen auf *M* für manuell.

 

Nun könnt ihr folgendes einstellen

Belichtungszeit

Blende

Iso

Manuellermodus

Belichtungszeit bedeutet, wie schnell die Blende geschlossen wird, wenn ihr auslöst. Je größer die Zeit umso schneller
schließt die Blende.
Hohe Belichtungszeit (z.B. 1/1200)  heißt das die Bilder dunkler werden, weil weniger Licht einfällt, aber auch schärfer,
da sie das Bild quasi einfriert.
Kurze Belichtungszeit (z.B. 1/60) bedeutet, dass die Bilder heller werden, die Blende schließt langsamer, dadurch fällt mehr Licht ein
und die Bilder können verschwimmen.

Bei dem 50-mm-Objektiv** solltet ihr wenn ihr „Freihand“ fotografiert nicht unter 1/120 gehen *bis dahin seid ihr auf der sicheren Seite* … darunter verwackeln die Bilder nur … wenn ihr ein Stativ nutzt dann könnt ihr die Zeit auch weiter runterdrehen, nur als Model müsst ihr auch stillhalten. 😉
Oder es als Gestaltungselement nutzen. Es ist alles möglich, solange ihr es bewusst macht.

————————————————————————–

 

Blende: Wie weit ihr eure Blende öffnen könnt, liegt am Objektiv. Mit meinem 60-mm-Objektiv** kann ich die Blende auf 2.8 öffnen. Das gibt ein wunderschönes Bokeh *das verschwommene im Hintergrund, wenn das Licht Punkte bildet* und geringe Tiefenschärfe.

Wird die Blende geschlossen, z.B. auf F8, fällt weniger Licht ein, das Bild wird insgesamt schärfer aber auch dunkler.

Offene Blende – z.B. 2.8  — viel Licht, schönes Bokeh, kaum Tiefenschärfe, kann aber auch verwackeln

geschlossene Blende – z.B. F8 — weniger Licht, mehr Tiefenschärfe, schärfer


————————————————————————–

 

ISO: Die Iso beschreibt quasi den Film. Früher in der analogen Fotografie hat man ja Filme in die Kamera eingelegt. Je niedriger die Zahl umso klarer wird das Bild, es fällt wenig Licht rein… dreht man die ISO höher kann es je nach Kameratyp anfangen zu rauschen, aber ihr bekommt das Bild auch heller.

 

————————————————————————–

 

 

Die ganze manuelle Fotografie besteht aus ein Zusammenspiel der drei Vorgaben.

Ihr könnt damit euer Bild bestimmen, Zeichen, dem Ganzen das gewisse etwas geben…. damit ausdrücken, was ihr fühlt….. *alles, was die Kamera dann nicht schafft, wird in der Nachbearbeitung am Rechner gemacht*

 

 

Meine Standart Einstellung, für draußen, sind eigentlich am Anfang immer

1/200 – 2.8 – ISO 200

 

Ist es DUNKEL drehe ich als Erstes die ISO höher … aber nicht umher 800 – denn bis dahin sind meine Bilder definitiv rauschfrei.

Das reicht meistens schon, zu Not noch etwas die Belichtungszeit runter .. aber nicht zu tief, sonst kann ich mein hüpfendes-springendes Kind leider nicht mehr scharf auf dem Bild festhalten.

 

Ist es HELL drehe ich die Belichtungszeit so hoch, bis mir das Bild gefällt.

Bei viel Sonne schon auf 1/2000

 

Bevor ich anfange Fotos zu machen, probiere ich IMMER erst mit den Einstellungen, direkt vor Ort, rum. Erst wenn alles so eingestellt ist wie ich es mir wünsche lege ich los. Und zwischen durch, immer wieder, die Bilder kontrollieren. Schauen, passt noch alles? Muss ich neu einstellen? Ist es jetzt heller geworden? Oder dunkler?

Welchen Tipp ich euch geben kann: Sonne ist super zum Fotografieren. ABER bitte NICHT direkt in der Sonne!!! Sucht euch ein Schattenplätzchen und da wird das zu fotografierende Model platziert.

Direkte Sonne gibt unschöne Schatten im Gesicht auf der Kleidung, zugekniffene Augen, Falten, verfälschte Farben usw.

Natürlich kann man auch in der Sonne fotografieren, dann sollte man sich aber den negativen Sachen bewusst sein und diese zu vermeiden versuchen.

 

 

Joa das war mein Wort zur manuellen Fotografie.

Habt ihr es verstanden? Fehlt etwas?

Lasst es erst mal sacken und dann nehmt euch die Kamera und geht spielen. Macht Fotos mit den unterschiedlichen Einstellungen und guckt was passiert…

Es hat auch Ricarda von Pech und Schwefel einen tollen Beitrag dazu geschrieben … vielleicht schaut ihr auch da mal vorbei?  

———————————————
(Partnerprogramme sind mit ** markiert)
Wer Partnerprogramme doof findet – sucht sich doch einfach sein Produkt selbst aus dem Netz : )

 

10 Kommentare

  1. Huhu Nine,
    Ich finde die posts deiner Fotografieserie wirklich sehr spannend und gut verständlich geschrieben, manchmal komme ich mir aber trotzdem wie ein Honk vor bei der Benutzung unserer Reflex. Ich wollte neulich den Manuellen Modus ausprobieren und deiner Anleitung folgen, jedoch steht bei mir auf dem Display, dass der Isowert trotzdem in „automatik“ sei?? xD

    Sooo viele Fragen. Vieles lernt man ja tatsächlich nur durchs probieren, aber das ist auch seeeeehr zeitintensiv….

    Ich liebe übrigens deinen Nähstil und das neue Layout ist wirklich um einiges professioneller als vorher! Weiter so! 🙂

    Grüsse aus Italien
    Dominique

    • Hey liebe Dominique,

      ja das dauert alles bis man das *verstanden* hat 🙂 aber das macht auch nichts :))
      Bist du wirklich im Manuellen modus? Oder doch noch im AV ?
      Oder es kann sein das du deine ISO auf Automatik hast – diese aber trotzdem regulieren kannst … ich z.B. kann meiner Kamera sagen fotografiere in Iso 200/400/… oder auch Automatik 🙂

      Und vielen vielen dank für dein lieben Kommentar zu meinem neuen Blog <3

  2. Erstmal GRATULATION zur neuen Seite. Ich musste mich zwar erst mal einfinden (sooo viele Bilder!), aber als ich kapiert habe, dass die Bilder chronologisch angeordnet sind (*schäm*), war’s klar.

    Danke für die Fototipps! Eigentlich interessiere ich mich schon seit über 15 Jahren für Fotografie, habe mich aber nie wirklich eingearbeitet (hatte mir damals eine Analoge Nikon gekauft, als gerade so langsam die digitalen Kameras rauskamen). Und sich ohne Anleitung mit einer Analogen einzuarbeiten, ist nervig und teuer, deshalb muss ich nun fast von vorn anfangen (mit einer kleinen Digicam, die aber zumindest etwas Zoom hat und Manuellen Modus). Da bin ich um einfache Tipps erstmal dankbar und ich hoffe, ich vergesse wieder nicht alles beim nächsten Fotoshooting mit den Kiddies (vielleicht sollte ich mir auch einfach mal die Zeit nehmen, erstmal OHNE Kinder zu fotografieren;-)).

    LG
    Corina

  3. Hallo! Ich danke dir für die tollen Fototipps. Hab meine Nikon auch gekauft, als meine Lütte unterwegs war, aber die Einstellungen für die manuelle Fotografie hatte ich dann schon längst vergessen. Ich werde mich auf jeden Fall mit deinen Tipps auseinander setzen und versuchen damit bessere Fotos hinzubekommen. Allerdings ist ein Shooting mit meiner Kleinen (nicht mal zwei Jahre alt) wie ein Tanz; Ein hin und her 😉
    Auch finde ich deine Nähwerke wunderschön und absolut hinreißend!
    Danke und lieben Gruß, Britta

  4. Liebe Nine, vielen Dank für deine wertvollen Tipps zur Fotografie!!
    Ich muss mich jetzt endlich auch mal an das manuelle Fotografieren trauen…

    Liebe Grüße, Janina

    • Ja trau dich 🙂
      Ist gar nicht so schlimm … und wenn man den dreh raus hat, macht es richtig spaß 🙂

  5. Liebe Nine, ich komme mir echt blöd vor, aber seitdem ich deine wunderbar einfach Erklärung gelesen habe, fotografiere ich nur noch manuell und es sieht so viel besser aus aus im Automatik-Modus! Ich brauchte eigentlich nur diese Grundwerte von dir und dann konnte ich variieren und es klappt! Bin echt begeistert, danke!
    Liebe Grüße, Ann-Christin

    • Aber wieso kommst du dir blöd vor?
      Das ist doch suuuuper <3 ich freue mich sehr, das diese kleine Anleitung bei dir soviel bewirkt hat ...
      Das ist fantastisch 😀

  6. Hi Nine!
    Ich bin vor kurzem erst auf deinen Blog gestoßen, aber er gefällt mir so gut, dass ich immer wieder gerne mal reinschaue. Ich nähe selbst und fotografiere hobbymäßig, hauptsächlich meine Kinder, so dass hier einfach alles passt.

    Ich habe auch eine EOS 70D, bei der auch wirklich tolle Bilder herauskommen, aber ich wüsste gerne, wie du deine Bilder noch bearbeitest. Kannst du dazu vielleicht mal einen Beitrag machen? Vorher – Nachher vergleiche, Schöne Farbeffekte einstellen, etc.

    Das wäre super.

    Ansonsten bitte weiter so!
    Viele Grüße, Sandra

Trackbacks/Pingbacks

  1. Meine Fotoausstattung | delari - […] Also habe ich mich mit dem Manuellenmodus auseinander gesetzt. //den Blogpost dazu findest du hier […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.