Navigation Menu+

DIY Garten – Esstisch selber bauen – Anleitung

Gepostet am Jun 4, 2018 | 1 Kommentar

Garten Esstisch selberbauen DIY Anleitung günstig

 

 

Einen Esstisch für den Garten selber bauen?
Aber na klar.
Das haben wir schon für unser Wohnzimmer gemacht.
Denn alles was mir gefällt ist meistens unbezahlbar oder hat einfach die falschen Maße.
Also war mit klar, als wir unserem Garten ein Make-over verpassten, das der Gartentisch selbst gebaut wird.

___
Anfang des Sommers, ähm Frühlings, haben wir angefangen und die Terrasse komplett neu gestaltet.
Einmal komplett neu gemacht.
Ich hatte genau im Kopf wie es aussehen sollte.
Betonboden, weiße Terassenüberdachung und ein riesiger Esstisch, an dem man laaaaange Grillabende verbringen möchte.

 

Makeover Part 1:
Dafür mussten erst mal Terrassenplatten her.
Alles was mir ansatzweise gefiel, hat mindestens eine Million Euro gekostet.
//die ich nicht ausgeben wollte … ich hab sie natürlich auf dem Konto haha, aber die wollte ich gerne behalten.
Das war mir zu viel, ich wollte doch einfach nur einen schlichten grauen Fußboden.
Von mir aus einfach Beton auf den Boden schütten fertig.
Das sieht in unseren Breitengraden aber nicht lange schön aus… denn ab und an haben wir schon mal einen richtigen Winter und dann platz der Boden leider auf …
Also waren wir wochenlang auf der Suche, aber nichts war dabei was mich zufrieden stellte.
Entweder waren mir die Terrassenplatten zu dunkel, zu hell, nicht grau genug, zu klein, zu großirgendwas war immer
mein Mann war schon leicht genervt von meinem hin und her, denn er wollte bis zur WM fertig sein.

Irgendwann entdeckte ich einfache Beton-Gehweg-Platten in den Maßen 75x50cm und ich war verliebt.
Das beste daran? Sie kosteten nur 15€ den qm. Bääämmm… günstiger geht es fast nicht.
Gesehen, gekauft, verlegt.
Oder so ähnlich.
Die waren wohl richtig richtig schwer… wie gut das dies nicht meine Aufgabe war. 

 

Makeover Part 2:
Die Terrassenüberdachung. 
Schlicht weiß, mit milchigem Doppelstegplatten, da waren wir uns schnell einig.
Es sieht jetzt richtig nach Urlaub aus.

 

Als das alles stand, machten mein Mann und ich uns an
Makeover Part 3:
unseren Gartentisch.
Da viele von euch immer mal nach einer Anleitung zu unserem Esstisch gefragt haben,
habe ich den Bau, unseres Esstisches für den Garten, für euch fotografiert und erzähle euch jetzt wie wir das gemacht haben.

 

 

Meine Vorraussetzungen an den Tisch:

Der Tisch sollte 2,50m lang sein, damit mindestens 8 Personen gemütlich daran Platz haben.
Der Tisch sollte ein Meter tief sein, mit viel Platz für Salate, Teller, Saucen, Getränke, Deko und und und.
Ich finde es gibt nichts schlimmeres wenn man beim Grillen Tetris auf dem Tisch spielen muss und noch schlimmer,
wenn die Deko zum Essen vom Tisch weichen muss…
Meine Deko bleibt da wo sie ist, und daran wird auch nichts gerüttelt …
Mein Esstisch im Wohnzimmer ist auch ein Meter tief und hat sich schon oft bewährt.
Ich wollte das Gestell in weiß Lackieren und die Tischplatte nur weiß Lasieren,
aus optischen Gründen, das hab ich mir so richtig hübsch vorgestellt.
Bevor wir den Tisch gebaut haben, haben wir uns passende Stühle bestellt,
und die Tischhöhe sollte an die Stühle angepasst werden,
auch wollte ich sie unter den Tisch schieben können.

Er sollte nicht perfekt werden!
Wenn du einen perfekten Tisch haben willst, bist du hier falsch.
Ich liebe es wenn der Tisch durch sein imperfektes seinen eigenen Charakter erhält.
Kein Holz ist gleich und auch die Abstände sind niemals perfekt.
Ich suche mir immer ein zwei Planken mit Fehlern, Astlöchern u.ä. raus.
Weil ich das hübsch finde.
Das ist immer der Punkt an dem ich mich mit meinem Mann am längsten aufhalte.
Er will es perfekt haben, ich möchte das so imperfekt und trotzdem stabil wie möglich haben.

Holz arbeitet, das ist schon der erste Grund, wieso es nicht auf den Millimeter genau werden kann!

Auch sieht man bei unserer Garten-Variante, die Schrauben von Außen.
Mir war aber die Stabilität wichtiger, dass ich diese einfach später überlackiert habe.

Soweit der Plan, legen wir los…

 

Das Material:

Wir haben nicht mehr als 150€ für den Tisch ausgegeben. Mag man bei der Größe kaum glauben.
Dafür haben wir günstigstes Fichtenholz verwendet.
Natürlich kann man auch zu hochwertigeren Hölzern greifen.

Wir haben hier im Holzhandel vor Ort eingekauft.
Ich verlinke euch unsere Artikel zu einem Baummarkt.

1: Tischplatte bestehend aus = 5 x 2,50 m lange Fichtenplanken mit den Maßen (BxH)  20 cm x 4 cm z.B. diese hier Diele*
2: Tischbeine = 4 x 70 cm lange Fichtenpfosten 10 cm x 10 cm z.B. diese hier Pfosten*
3: Untergestell = 4 x 2,50 m lange Fichtenkanthölzer 4 cm x 7 cm z.B. diese hier Unterkonstruktion*, diese haben wir später nach unseren Maßen eingekürzt
4: weißer Lack Wetterschutzfarbe, z.B. diese hier Consulan weiß*
5: weiße Lasur  z.B. diese hier Omso*
6: Baumwolltuch, für die Lasur
7: Schrauben, ganz viele Schrauben

Wir haben ohne Winkel gearbeitet, die haben wir uns aus Holzabschnitten der Kanthölzer selbst gebaut.
Das könnt ihr aber Handhaben wie ihr es möchtet.

 

Tipps zur Berechnung:

Es ist immer gut, wenn zwei Leute auf die Berechnung gucken und sich absprechen.
Aber manchmal reicht auch das nicht .. was uns passiert ist zeige ich euch am Ende.
Um die passende Tischhöhe zu errechnen gibt es eine einfache Formel
Sitzhöhe + 30 cm = Tischhöhe 
Jeder hat seine eigene bequeme Tischhöhe, ich finde das kommt aber sehr gut hin.
Ob das nun 1-2 cm Abweicht ist nicht so gravierend.
Unsere Gartenstühle haben eine Sitzhöhe von 42 cm. Also benötigen wir eine Tischhöhe von 72 cm.
72 cm – 4 cm Tischplatte = 68 cm Tischbeinhöhe -> wir haben hier 70 cm gewählt, damit ich die Stühle unter den Tisch schieben kann.

 

Und los geht es…

 

Die Vorbereitung:

Ich habe alle Teile zuvor lackiert oder lasiert.
Wir haben uns die Tischplatte erst zurecht gelegt. Die untere Seite noch Oben.
Die einzelnen Planken sollten einen Abstand von mind 7 mm haben.
Denn Holz arbeitet. Im Sommer und auch im Winter verändern sich die Maße und damit das Holz genug Platz hat, sollte dieses Mindestmaß eingehalten werden.
Auch ist es praktischer später beim putzen, man kommt dort gut mit einem Lappen zwischen,
sollte doch mal etwas umgekippt sein und Krümel fallen einfach durch.

 

Das Gestell bauen:

 

Liegt die Tischplatte soweit, haben wir uns die Maße für das Gestell ausgerechnet und uns
die Kanthölzer auf unsere Maße zugeschnitten.
Alles auf die Unterseite gelegt und gucken ob auch alles passt.
Denk dran, perfekt gibt es hier nicht.
Löse dich von den zwängen … haha … ok weiter geht es …

 


Alle Löcher vorbohren, mit einem Senkkopfbohrer für die Schrauben eine Mulde bohren und die Schrauben darin versenken.
So bleibt auch niemand später an einer Schraube hängen.
Zu erst den Äußeren Rahmen des Gestelles befestigt. Pro Planke haben wir zwei Schrauben gesetzt.

 

Dann haben wir in der Mitte noch Kanthölzer, für die Stabilität gesetzt, diese jeweils mit einer Schraube pro Planke befestigt.
So hat der Tisch noch etwas mehr Stabilität, denn 2,50m ist schon sehr lang. Da sollte man daran nicht sparen.

 

Die Tischbeine und Stabilität:

 

 

Jetzt werden die Tischbeine aufgesetzt und von allen Seiten befestigt.
Wir haben, wie schon erwähnt, aus Holzresten uns die passenden Winkel gebaut.
Du kannst hier aber auch Metallwinkel nutzen.
Die Winkel am Bein befestigt und dann die Winkel von unten an der Tischplatte.
Wie auf dem Bildern haben wir dann eine Menge Schrauben von allen Seiten eingeschraubt.
Nur nicht von oben durch die Tischplatte.
Da wackelt nichts mehr.

 

Und jetzt umdrehen, hinstellen … und freuen 🙂 
Nun fehlt noch etwas Dekoration wie Lichterketten und anderer Klimbim …
aber erst mal muss ich mich um Funfact2 kümmern. (weiter unten)

 

 

FUNFACT:

Ich habe die Gartenstühle im Internet bestellt und mich auf die Angegeben Maße des Stuhles verlassen und danach haben wir dann den Tisch berechnet.
Doch war die Armlehnen höhe nicht wie angegeben 62 cm, sondern 66 cm.
Ganze 4 cm höher !!!
So passten, mit dem Kantholz als Gestell, meine Stühle nicht wie geplant unter den Tisch, also tüftelten wir und verlängerten uns die Beine um 4 cm, in dem wir ihnen graue “Füße” verpassten.

Und was lernen wir daraus?
Selber messen hilft … und Aufgeben ist keine Option

 

 

 

FUNFACT2:

Mir gefällt das Lackierte und Lasierte in Kombination überhaupt nicht.
Mir ist die Tischplatte einfach zu gelblich.
Ja es ist neue Fichte, es war abzusehen.
Ich habe es aber nicht vorausgesehen.
Heißt, der Tisch ist noch nicht fertig.
Ich bin noch nicht zufrieden, weiß aber noch nicht genau was mit ihm passieren wird.
Wenn es soweit ist, sag ich euch bescheid.
Wenn ihr immer aktuell dabei sein wollt, folgt mir doch auf Instagram.
Dann verpasst ihr garantiert nichts aus dem Chaoshaus delari.de

 

 

 

__________________________________

Der Beitrag enthält *Affiliate-Link/Partnerlink – *Affiliate-Link = wenn du darüber einkaufst, bekomme ich bis zu 5% Vergütung. Dein Preis ändert sich dadurch nicht. Quasi mein Lohn dafür das ich dir den Link rausgesucht habe. Möchtest du das nicht? Gehe einfach direkt zu deinem Shop.

 

 

1 Kommentar

  1. Oh das sieht so toll aus, und kommt direkt auf meine To-Do-Liste … kennste …. ist unendlich lang …

Trackbacks/Pingbacks

  1. DIY Fliesenschablone - Fliesen Look mit Schablone - Freebie - delari - […] wollte ich diesen Look schon auf meiner neuen Terrasse auf den Betonfliesen haben, aber mein Mann war dagegen. War…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: